Gemeinschaft Gänsewiese Schwarzburg

In Schwarzburg im schönen Thüringer Wald entsteht eine neue Gemeinschaft – die Gemeinschaft Gänsewiese!

Die Lage

Im Sommer 2019 haben wir ein großes (etwas runtergekommenes) Wohnhaus in schöner Lage am Ortsrand Schwarzburgs direkt an der Schwarza gekauft. Das Haus liegt auf der Sonnenseite des Ortes und ist Richtung Süden ausgerichtet. In die Zimmer scheint den ganzen Tag die Sonne. Im Sommer schützen große Bäume, die am Ufer der Schwarza entlang wachsen, vor zu großer Wärme. Es gibt einen großen Garten (ca. 3000 m²). Inzwischen haben wir schon einen weiteren Garten mit etwa 1000 m² für den Gemüseanbau angepachtet. In Schwarzburg gibt es weitere Freiflächen, die angepachtet werden können, falls Gemeinschaftsmitglieder Lust haben, Gemüseanbau o.ä. in größerem Umfang zu betreiben.
Schwarzburg hat eine große touristische Vergangenheit. Seit der Wende liegt der Tourismus aber weitgehend am Boden. Es gibt hier viele Möglichkeiten, etwas zu machen. Der Ort braucht neue Impulse. Wir möchten gern dazu beitragen, dass er diese bekommt.
Schwarzburg ist ruhig gelegen – die Hauptstraße geht am Ort vorbei – kein Straßenlärm – wunderbar!

Das Haus, Gemeinschaftsräume und geplante Baumaßnahmen

Der Shutdown hat unsere finanzielle Lage leider sehr verschlechtert, so dass wir von unseren großzügigen Ausbauplänen, für die die Baugenehmigung bald erteilt wird, teilweise Abschied nehmen müssen. Unsere Aufmerksamkeit liegt nun auf der Sanierung der Wohnungen. Wir wollen nun zunächst mal eine etwas größere Gruppe werden, um gemeinsam weiter aus- und aufzubauen.

Wir sind dabei, im Dach und im Souterrain auf einfache Art und ohne hohe Investitionen Gemeinschaftsbereiche zu schaffen. Es wird bald einen Raum für Yoga, Meditation, Gemeinschaftstreffen etc. (ca. 50 m²), ein Kinderspielzimmer, einen Kino-/Fernsehraum, ein Gästezimmer und ein Bad im Dachgeschoss geben und einen Werkraum, einen Partyraum, eine Sommerküche etc. im Souterrain.

Das Haus soll später mal 11 Wohnungen mit einer Größe von 40 bis 120 m² haben, die Platz für etwa 30 Menschen aller Altersgruppen bieten sollen. Zur Zeit sieht es folgendermaßen aus: Zwei Wohnungen mit 59 m² sind noch an zwei Altmieter vermietet, die möglichst in die Gemeinschaft integriert werden sollen. Es gibt einen Co-Working-Space, einen ersten kleinen Gemeinschaftsraum und drei Gästezimmer.

Wir sind jetzt 4 Erwachsene im Alter von 23, 25, 34 und 52 Jahren und 2 Kinder von 2 und 4. Eine Wohnung von 59 m² und zwei WG-Zimmer stehen momentan noch für neue Gemeinschaftsmitglieder leer und können mit rel. geringem Aufwand zeitnah auf einfache Art bewohnbar gemacht werden. Dieses Jahr wollen wir gern noch auf eine Größe von 8 bis 10 Menschen wachsen. Die Sanierungen in den nächsten Jahren sollen weiteren Wohnraum schaffen, damit wir weiterwachsen können. Wenn unsere Gemeinschaft großen Zulauf haben wird, dann gibt es im Ort weitere Immobilien, in denen neue Mitglieder wohnen können. Eine Erweiterungsmöglichkeit ist also vorhanden.

Wir haben bei der Planung das Ziel verfolgt, dass das Bedürfnis nach Kontakt genauso erfüllt werden kann wie unsere Bedürfnisse nach Rückzug und Alleinsein. Jeder soll immer die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen oder auch andere zu treffen. Deshalb gibt es auch in jeder Wohnung eine kleine Küche und ein kleines Bad.
Die freie 59 m²-Wohnung mit drei Zimmern kann von euch für 400 Euro Gesamtmiete pro Monat gemietet werden. Die Nutzung der Gemeinschaftsräume ist da mit drin. In WG´s können Zimmer auch einzeln zu folgenden Preisen gemietet werden: Ein 18 m² Zimmer kostet 180 Euro, ein 15 m² Zimmer kostet 150 Euro und ein 7 m² Zimmer kostet 70 Euro pro Monat Gesamtmiete. Unser Ziel ist es, dauerhaft günstigen Wohnraum zu schaffen.

Unsere Gemeinschaftsgedanken

Wir glauben, dass eine Gemeinschaft ein verbindendes Element braucht. Wir glauben weiterhin, dass es sehr stark zusammenschweißt, wenn eine Gruppe von Menschen zusammen wirtschaftet – in einem gemeinschaftlichen Unternehmen. Wir haben deshalb eine Genossenschaft gegründet, die jetzt schon das Wohnhaus verwaltet. Unsere Vision ist, dass wir gemeinsam weitere Projekte starten und damit erfolgreich sind, z. B. ein Hostel, ein Café, ein Restaurant, einen Lebensmittelladen, einen Camping-Platz usw. und so einerseits dem Ort zu neuem Glanz verhelfen und andererseits für uns Sicherheit und Wohlstand schaffen. Die Genossenschaft möchte gern ein Instrument sein, die beruflichen Wünsche und Träume der Gemeinschaftsmitglieder zu erfüllen. Wir glauben daran, dass wir auch wirtschaftlich erfolgreich sind, wenn wir das tun, was wir gerne tun.

Echte Gemeinschaft hat eine riesige Schaffenskraft, die größer ist als die Summe der Kräfte aller Einzelmitglieder. Allerdings nur, wenn wir es schaffen, Konflikte und Störungen offen zu legen und aufzulösen. Kommunikation ist dabei sehr wichtig. Wir treffen uns wöchentlich zum intensiven Austausch. Wir nutzen Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck und Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Wir wollen im Konsens bzw. im Konsent zu Entscheidungen kommen, um alle mitzunehmen.

Jedes Gemeinschaftsmitglied arbeitet ehrenamtlich pro Woche zwei Stunden im Dienste der Gemeinschaft.
Wir grenzen uns gegenüber rechtsgerichteten, völkischen Siedlungsbewegungen ab.
Wir brauchen jetzt Menschen, die Lust haben, mit aufzubauen und zu gestalten. Menschen jeden Alters sind willkommen, Singles, Paare, Familien, Alleinerziehende mit Kindern. Wir wollen hier eine bunte Mischung haben.

Bei Interesse meldet euch bitte per Mail.
(Für die Unterbringung nehmen wir einen kleinen Kostenausgleich zwischen 5 und 15 Euro pro Tag und Erwachsenen nach Selbsteinschätzung. Bei Mithilfe auf dem Gelände ist die Übernachtung kostenlos.)